Tatsuya MORI 森達也

A2

Nippon Digital   ½ 

Nach dem Attentat am 11. September in New York erinnerte man sich in den internationalen Medien auch wieder an den Giftgasanschlag der Aumsekte in Tokio, der viele Menschen das Leben kostete. Dokumentarfilmer Tatsuya MORI beschäftigt sich schon seit einigen Jahren mit den Tätern dieses Anschlags. In seinem ersten Film A zeigte er, wie die übriggebliebenen Mitglieder der Aumsekte mit der Festnahme ihrer Führer fertig werden. A2 ist die Fortsetzung. Diejenigen, die der Aumsekte treu geblieben sind, sind heftigen Attacken durch die Medien, Polizei und Bevölkerung ausgesetzt. Angesichts der Wirtschaftskrise Japans haben die Nationalisten einen Aufschwung erlebt, sie fordern ein unerbittliches Durchgreifen. MORI stellt die „teuflischen“ Mitglieder der Kultsekte und die angeblich so „friedliebenden“ rechten Aktivisten gegenüber. Die Entfremdung der rechten Schläger von der Gesellschaft spiegelt sich in der Situation der Mitglieder der Aumsekte wider.

Related Events:
A2 (NC 2002)

Documentary

Japan 2001

131 Minuten

Über Tatsuya MORI
森達也

Tatsuya MORI wurde 1956 in der Präfektur Hiroshima geboren und studierte an der Rikkyo University. 1986 begann er, bei einer TV-Produktionsfirma zu arbeiten, bevor er sich als Filmemacher selbständig machte und die beiden Dokumentarfilme A (1998) und A2 (2001) über die Omu-Shinrikyo-Sekte drehte. A lief auf der Berlinale und A2 wurde 2001 auf dem Yamagata International Documentary Film Festival mit zwei Preisen ausgezeichnet sowie 2002 beim Nippon Connection Filmfestival gezeigt. 2011 war MORI Co-Regisseur des Dokumentarfilms 311 über die Folgen des Großen Tohoku-Erdbebens, 2016 stellte er seinen Dokumentarfilm FAKE fertig. Er ist auch Autor zahlreicher Bücher über gesellschaftliche Themen und unterrichtet an der Meiji University.